Hallo und herzlich Willkommen                      

. . . bei der Kolpingsfamilie Ottbergen

Kolping Kreis klHier finden Sie Infos über unsere Gemeinschaft, unser Programm und Aktivitäten. Falls Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, können Sie direkt Kontakt mit uns aufnehmen.

Sehen Sie sich auf der Homepage um und verschaffen Sie sich so einen ersten Eindruck über unser Engagement innerhalb der Gemeinde.

Viel Spaß beim Stöbern.

Kolpingsfamilie Ottbergen spendet für Nele

Da konnte sich Nele Mertineit riesig freuen. Die Kolpingsfamilie Ottbergen hat in diesem Jahr den Erlös ihres Fastenessens dem jungen, tapferen Mädchen aus Dinklar gespendet. Nele und ihre Familie freuten sich über die Spende von 250 Euro, die ihnen Bernhard Wolpers, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Ottbergen, überreichen konnte. Das Geld soll für den weiteren barrierefreien Umbau ihres Zuhauses verwendet werden, um Nele den normalen Alltag zu erleichtern. Die Kolpingsfamilie Ottbergen bedankt sich auf diesem Weg noch einmal bei allen Teilnehmern des Fastenessens, die dieses Spende erst möglich gemacht haben.

 Bild Spende Nele Mertineit

Vortrag „30 Jahre Prager Botschaft“

Im Rahmen ihrer Vortragsabende hat die Kolpingsfamilie Ottbergen unter der Leitung von Thomas Schrader zu einem Vortrag „30 Jahre Prager Botschaft“ eingeladen. Die Referentin Cathrin Stangl hat von ihrer eigenen Flucht aus der DDR vor 30 Jahren berichtet. Sie war damals 20 Jahre alt, als sie im September 1989 mit ihrer 18 jährigen Schwester über die Prager Botschaft in die Bundesrepublik geflüchtet ist. Über 50 Gäste konnte sie mit ihren sehr persönlichen und emotionalen Berichten über das Leben in der DDR, ihren vierwöchigen Aufenthalt in der Prager Botschaft und ihre Ausreise in die Bundesrepublik fesseln und für das Thema begeistern. Mit damaligen Zeitungsberichten, Buchauszügen und einem Film des ZDF über die Zeit in der Prager Botschaft, indem sie selber mehrmals interviewt worden war, hat sie ihre Erzählungen für alle wunderbar nachvollziehbar machen können. Die Zuhörer waren von dem Vortrag so begeistert, dass sich anschließend viele von ihnen noch lange in kleineren Gruppen über die damaligen historischen Begebenheiten und ihre eigenen Erfahrungen ausgetauscht haben.